Kochen :

Natürlich mit viel Liebe
Vegane Schokoladenmousse-Torte mit Beeren
Für 1 hohe Springform; ca. 16 cm Ø

Zubereitungszeit: 50 min
Backzeit ca.: 1 h
Kühlzeit mind.: 2 h
Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:
vegane Margarine und Mehl für die Form
100 g vegane Zartbitterschokolade
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker
150 g Mehl
20 g Speisestärke
2 EL Kakaopulver
2 TL Backpulver
100 ml Rapsöl
150 ml Reisdrink
1 EL Kokosöl

Für die Mousse:
200 g vegane Zartbitterschokolade
1 Dose Kichererbsen, 400 g
1/4 TL Weinsteinbackpulver
3 EL Ahornsirup, oder nach Geschmack
3 cl Rum
1 TL Vanilleextrakt

Zum Fertigstellen:
60 ml Espresso
1/2 Handvoll Heidelbeeren
1/2 Handvoll TK-Himbeeren
Essblüten, z. B. Viola, nach Belieben
Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Springform am Boden mit Backpapier auslegen und den Rand mit Margarine fetten und mit Mehl ausstreuen.

Die Schokolade fein raspeln. Den Zucker, Vanillezucker, Mehl, Stärke, Kakaopulver und das Backpulver in einer Schüssel vermischen. Das Öl mit dem Reisdrink verrühren, dann die trockenen Zutaten zufügen und alles gut vermengen. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder Wasser einarbeiten. Der Teig soll geschmeidig, aber auf keinen Fall zu flüssig sein. Nun die geraspelte Schokolade unterziehen. Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und im Ofen ca. 1 Stunde backen (Stäbchenprobe); in der zweiten Hälfte der Backzeit die Oberfläche evtl. mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu stark bräunt. Anschließend herausnehmen, abkühlen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für die Mousse die Zartbitterschokolade in Stücke brechen und über einem heißen Wasserbad schmelzen, dann beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. Die Kichererbsen abgießen, dabei die Flüssigkeit auffangen, in eine Rührschüssel geben, die Kichererbsen beiseite stellen und anderweitig verwenden. Das Weinsteinbackpulver zufügen und das Kichererbsenwasser erst bei niedriger, dann bei hoher Geschwindigkeit luftig aufschlagen. Ahornsirup und Rum hinzufügen. Ein Drittel der Masse unter die noch flüssige Schokolade heben, dann den Rest nach und nach unterheben. Die Mousse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und abkühlen lassen.

Den Kuchen waagerecht teilen. Einen Boden auf eine Tortenplatte setzen, mit Espresso beträufeln und mit Mousse-Rosetten bedecken. Den zweiten Boden auflegen, ebenfalls mit Espresso beträufeln und mit Mousse-Rosetten bedecken. Die Torte mindestens 2 Stunden kühl stellen. Die Heidelbeeren waschen und trocken tupfen. Die Beeren mischen und in der Mitte der Torte verteilen. Die Schokoladenmousse-Torte noch mit Essblüten garnieren und servieren.

Natürlich mit viel Liebe
Vegane glutenfreie Süßkartoffelcupcakes mit Rote-Bete-Topping
Für 12 Stück

Zubereitungszeit: 25 min
Garen/Backen ca.: 40 min
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:
Für den Teig:
1 Süßkartoffel, 150 g
2 EL Mandelmus
100 g glutenfreies Mehl
50 g Lupinenmehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 TL Salz
1/2 TL weißer gemahlener Pfeffer
150 ml Gemüsebrühe
50 ml Rapsöl

Für das Topping:
250 g gegarte Rote Bete, (vakuumverpackt)
1 EL Zitronensaft
10 - 15 g Lupinenmehl
4 EL Lupinenflocken
Für den Teig die Süßkartoffel schälen und würfeln. Im Dämpfeinsatz eines Kochtopfes ca. 15 Minuten garen, bis sich die Würfel leicht einstechen lassen. Zu einem glatten Kartoffelpüree verarbeiten, mit dem Mandelmus verrühren und abkühlen lassen.
Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
Die Mehlmischung mit Lupinenmehl, Backpulver, Natron, Salz und Pfeffer vermischen. Die Brühe mit dem Öl verrühren, mit dem Süßkartoffelpüree und der Mehlmischung kurz vermischen, bis die trockenen Zutaten feucht sind. Die 12 Formen eines Muffinbleches mit Papierbackförmchen auslegen und den Teig einfüllen. Im Ofen ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Für das Topping die Rote Bete klein würfeln und zusammen mit dem Zitronensaft fein pürieren. Das Lupinenmehl einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf die erkalteten Muffins dressieren, mit den Lupinenflocken bestreuen und sofort servieren.

Natürlich mit viel Liebe
Ofengebackene vegane Donuts mit zweierlei Fruchtglasur
Für ca.18 Stück

Zubereitungszeit: 20 min
Backzeit ca.: 15 min
Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten:
Pflanzenöl, für die Bleche
200 g Mehl
1 EL Backpulver
100 g Sojaghurt
80 ml Ahornsirup
200 ml Reisdrink
1/2 TL Salz
4 EL Pflanzenöl
1 TL Weißweinessig
1 TL Zitronenabrieb, unbehandelt
1/2 TL Zimtpulver

Für die Glasur:
ca. 150 g Puderzucker
Zitronensaft
Blaubeerpulver, oder Himbeerpulver, vegan, gefriergetrocknet
Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Drei 6-er Donutbleche mit Öl ausstreichen. Mehl und Backpulver sieben. Sojaghurt, Ahornsirup, Reisdrink, Salz, Öl, Essig, Zitronenabrieb und Zimt in einem Mixer in ca. 30 Sekunden auf hoher Stufe glatt pürieren. Mit der Mehlmischung zu einem homogenen Teig verrühren. Den Teig in die Mulden der vorbereiteten Bleche verteilen, so dass diese ca. zur Hälfte gefüllt sind. Die Donuts im Ofen 15-18 Minuten backen. Herausnehmen. ca. 15 Minuten abkühlen lassen, dann aus den Blechen lösen und auf Kuchengittern auskühlen lassen.

Für die Glasur den Puderzucker mit 1-2 EL Zitronensaft und ein paar Tropfen Wasser zu einem zähflüssigen Guss verrühren und halbieren. Eine Hälfte mit Blaubeerpulver in der gewünschten Intensität rotviolett einfärben. Die Hälfte der Donuts mit der weißen Glasur überziehen, so dass diese seitlich etwas herabläuft und trocknen lassen. Die übrige weiße Glasur beiseite stellen. Die übrigen Donuts mit der rotvioletten Glasur überziehen. 2 EL der dunklen Glasur in eine Papierspritztüte füllen und die weißen Donuts mit einem Linienmuster versehen. Die übrige weiße Glasur mit dem Rest der dunklen Glasur verrühren und die dunklen Donuts ebenfalls mit einem Linienmuster verzieren. Die Glasur trocknen lassen und die Donuts servieren.
Filmtipps des Tages
A Most Wanted Man auf RBB um 20:30